Bestehende Kunden müssen das Passwort zurücksetzen

Warum ist Wasser trinken so wichtig?

Täglicher Wasserkonsum

Wasser ist lebensnotwendig. Damit unser Körper richtig funktioniert, müssen wir genügend Flüssigkeit zu uns nehmen. Doch trotz dieses Wissens fällt es uns oft schwer, im Alltag ausreichend zu trinken.

Doch warum ist Wasser trinken so wichtig? Wie viel Wasser sollen wir täglich zu uns nehmen? Und was sind die Symptome und Folgen von Dehydration? Das erfahren Sie in diesem Beitrag.

Frau hat ein Wasserglas in den Händen.

Darum ist Wasser trinken so wichtig!

Unser Körper besteht zu mehr als der Hälfte aus Wasser. Diese Tatsache allein unterstreicht die entscheidende Rolle von Wasser für unsere Gesundheit und unser Leben.

Egal, ob Haut-, Blut- oder Gehirnzelle – jede Körperzelle besteht aus Wasser. Es braucht Wasser, um Nährstoffe und Sauerstoff von Zelle zu Zelle zu transportieren. Ohne ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist die Aktivität der Zellen eingeschränkt und Stoffwechselprozesse laufen langsamer ab.

Genügend Wasser benötigen wir auch, um Abfallprodukte aus unserem Körper zu entfernen. Dafür sind vor allem die Nieren zuständig, das sogenannte “Klärwerk des Körpers”.

Die Nieren filtern täglich etwa 300 Mal das gesamte Blut des Menschens. Somit sortieren sie schädliche oder wertlose Stoffe aus dem Körper. Die Abfallstoffe werden über das Urin ausgeschieden (Quelle: Gesundheitsinformation).

Der Körper gibt Wasser auch über Atmung, Stuhlgang und Schweiss ab. Zwischen 2 und 3 Liter Wasser am Tag verliert ein gesunder, erwachsener Mensch.

Durch ausreichend Trinken sowie über die Nahrung müssen wir diesen Flüssigkeitsbedarf decken. Nur wenn wir genügend Wasser am Tag zu uns nehmen, funktioniert unser Körper richtig. Und wir bleiben fit und gesund.

Mann trinkt beim Sport aus einer Wasserflasche.

Wie viel Wasser sollen wir trinken am Tag?

Zu wenig Wasser kann uns und unsere Körperfunktionen einschränken. Zu viel Wasser kann mit unter jedoch auch von Nachteil sein. Somit fragen sich viele Personen, wie viel Liter sollte man am Tag trinken?

Die allgemeine Empfehlung sind 1,5 Liter – umgerechnet also sechs 250ml Gläser (Quelle: Bundeszentrum für Ernährung). Dieser Richtwert bezieht sich auf einen gesunden, erwachsenen Menschen. Ein anderer Richtwert bezieht sich auf das Körpergewicht. 30 – 40 Milliliter Wasser pro Kilogramm Körpergewicht sollen Erwachsene zu sich nehmen (Quelle: Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.).

Doch kann der Wasserbedarf durchaus variieren. So benötigen Personen mit beispielsweise Nierenerkrankungen, Erbrechen, Durchfall oder Fieber mehr Flüssigkeit. Einen erhöhten Flüssigkeitsbedarf haben ebenso Personen in der Schwangerschaft oder während der Stillzeit sowie der Menstruation.

Äußere Umstände wie Hitze oder körperliche Aktivität können dazu führen, dass wir mehr Flüssigkeit zu uns nehmen müssen. Auch durch die Nahrung kann Wasser aufgenommen werden. Somit können Lebensmittel wie Gurke oder Wassermelone einen Teil des Wasserbedarfs decken.

Wie viel Liter am Tag - Eine Frage des Alters

Kind trinkt aus Wasserglas.

Das Alter kann entscheidend sein, wie viel Wasser wir zu uns nehmen sollen. So brauchen Kinder und Jugendliche aufgrund der geringeren Körpergröße weniger Flüssigkeit am Tag als eine gewöhnliche erwachsene Person.

Laut Öko-Test sollen Kinder ab einem Jahr etwa 0,6 Liter zu sich nehmen. Im Alter von vier bis zehn Jahren wird zu einem Liter geraten. Als Jugendliche benötigen sie bereits die Menge eines Erwachsenen von 1,5 Litern. Aber auch hier sind die äußeren Umstände zu beachten.

Im Säuglingsalter ist es wichtig, den Kindern nicht zu viel Flüssigkeit zusätzlich zu geben. Denn dies kann gesundheitliche Risiken bergen. Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, lesen Sie gerne unseren Beitrag zu “Dürfen Babys Wasser trinken?”

Neben Kindern sollte auch bei älteren Personen auf den Wasserkonsum geachtet werden. Im Alter reduziert sich zum einen der Wassergehalt im Körper aufgrund des schwindenden Muskelgewebes. Zum anderen ist auf das Durstgefühl kein Verlass mehr, da dieses von den alternden Sinneszellen verhindert wird.

Angewöhnte schlechte Trinkgewohnheiten können ebenso dazu führen, dass ältere Menschen nicht ausreichend trinken (Quelle: Gesundheitsamt Bremen). Dies kann bei den Personen mit unter zu Verwirrung führen, manche werden gar für dement gehalten (Quelle: NDR). Aus Gewohnheit ausreichend zu trinken, ist in diesen Fällen um so wichtiger.

Wasser wird in ein Glas gegossen.

Kann man zu viel Wasser trinken?

Ausreichend Wasser zu sich zu nehmen ist wichtig. Was passiert aber, wenn man zu viel Wasser trinkt? Zu viel des Guten kann auch Risiken bergen. Es sei jedoch gesagt: Im Alltag ist es unwahrscheinlich, zu viel Wasser zu sich zu nehmen.

Das deutlich häufigere Problem ist, dass wir zu wenig trinken. Nichtsdestotrotz ist es wichtig, dass wir uns mit unserem Wasserbedarf beschäftigen. So können wir zu wenig als auch zu viel Wasser in unserem Körper vermeiden.

Übermäßiger Konsum ist auch hinsichtlich der Wasseraufnahme absolut zu vermeiden, denn dies kann ernsthafte Folgen haben. Zu viel Flüssigkeit im Körper verdünnt das Blut, in welchem nun nicht mehr ausreichend Natrium vorhanden ist. Dies kann zu einer sogenannten Wasservergiftung führen.

Zu viel Wasser trinken: Symptome

Wenn Sie zu viel Wasser getrunken haben, macht sich das schnell bemerkbar. Erste Anzeichen können sein Schwindelgefühl, Erbrechen, Beschwerden beim Atmen oder Krämpfe.

Die Wasservergiftung kann sich auf das Herz, die Hieren oder das Hirn auswirken. Im schlimmsten Fall führt sie zum Tod (Quelle: Barmer).

Wasservergiftungen sind eher selten, können aber vorkommen. So gibt es selbst initiierte Entgiftungsversuche mit übermäßigem Wasserkonsum (Quelle: Uni Freiburg). Oder Personen im Amateursport trinken aus Angst zu wenig zu trinken zu viel. Oder Menschen versuchen mit Wasser den Appetit zu unterdrücken, um abzunehmen.

Um sich mit Wasser zu vergiften, muss ein gesunder Mensch über einen längeren Zeitraum zehn Liter trinken. In kurzer Zeit können bereits sechs Liter gefährlich werden (Quelle: Öffentliches Gesundheitsportal Österreichs).

Ob viel oder wenig Flüssigkeit, wir sollten immer auf unseren Körper hören. Bei ungewöhnlichen Anzeichen sollte immer ein ärztlicher Rat in Anspruch genommen werden.

Und es gilt immer: Lieber regelmäßig und ausreichend trinken anstatt selten und viel.

Frau mit Händen am gesenktem Kopf.

Flüssigkeitsmangel: Die Symptome von zu wenig trinken

Doch wenn wir dieses verspüren, befinden wir uns bereits in einer leichten Dehydration. Nur zu trinken, wenn wir durstig sind, sollte somit nicht zur Regel werden. Viel mehr sollten wir uns angewöhnen, regelmäßig über den Tag verteilt zu trinken.

Wenn wir unseren Körper mit zu wenig Wasser versorgen, ist der Stoffwechsel vermindert. Somit werden wichtige Nährstoffe langsamer transportiert und schädliche Stoffe können schwieriger ausgeschieden. Zu erkennen ist dies, wenn sich das Urin dunkel verfärbt hat.

Weitere Symptome für zu wenig trinken sind Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten oder auch Schwindel. Kurzfristig lässt sich dieser Zustand leicht durch ausreichendes Trinken beheben. Langfristig kann dies erhebliche gesundheitliche Schänden wie Nierenerkrankungen mit sich bringen (Quelle: Toppharm).

Ob zu wenig Wasser im Körper ist, lässt sich durch einen einfachen Trick überprüfen. Heben Sie die Haut an Ihrem Handrücken an. Wenn die Hautfalte für kurze Zeit stehen bleibt, haben Sie definitiv zu wenig getrunken.

Frau trinkt aus Wasserglas.

Welcher Durstlöscher ist der Richtige?

Es ist nicht nur wichtig, wie viel wir trinken, sondern auch, was wir trinken. Wasser ist immer die beste Wahl. Es enthält keine Kalorien und ist leicht verfügbar. Einfach den Hahn aufdrehen und schon kann der Durst gestillt werden.

Sollte Ihr Leitungswasser allerdings nach Chlor, Kalk oder gar metallisch schmecken, empfiehlt sich ein Wasserfilter. So macht Wasser trinken wieder Spaß! Erfahren Sie weitere Vorteile in unserem Beitrag “Brauche ich wirklich einen Wasserfilter?”.

Wasserfilter als Lösung für kalkhaltiges Wasser

Neben Wasser sind auch  ungesüßte Tees sowie verdünnte Fruchtsäfte und Saftschorlen geeignete Optionen.

Vermeiden sollten wir jedoch übermäßigen Konsum von zuckerhaltigen Getränken wie Limonade und Energy-Drinks. Diese liefern nicht nur wertlose Kalorien, sondern können auch den Blutzuckerspiegel beeinflussen.

Auch koffeinhaltige Getränke sollten in Maßen genossen werden. Das Trinken von Alkohol führt sogar dazu, dass der Körper mehr Wasser benötigt. Für die Verarbeitung von einem Glas Whiskey, braucht der Körper 500ml Wasser (Quelle: Die Techniker).

Insgesamt ist die Menge an Wasser, die wir benötigen, keine feste Zahl. Es variiert je nach unseren eigenen Bedürfnissen. Das Wichtigste ist, auf unseren Körper zu hören, auf Durstsignale zu achten und ausreichend Wasser zu trinken. Für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden!

Weitere Beiträge

Wasser ist eine unserer wichtigsten Lebensgrundlagen. Auch bei der Gewichtsabnahme kann Wasser eine wichtige Rolle spielen. Wie und warum Wasser trinken das Abnehmen unterstützen kann, erfahren Sie in diesem Beitrag.
Der Gedanke an Uran in unserem Trinkwasser löst Unbehagen aus. Doch wie gefährlich ist Uran tatsächlich? Wie gelangt es in unser Trinkwasser? Und gibt es bereits wirksame Maßnahmen, um diese potenzielle Bedrohung zu bewältigen?
Sprudel soll den Zahnschmelz angreifen, dick machen oder auch den Körper übersäuern. Doch was ist dran an den Gerüchten? Ist Kohlensäure schädlich? Oder ist Sprudelwasser gar gesund?
Nitrat und Pestizide gelangen besonders über die Landwirtschaft in unser Grundwasser. Welche Auswirkungen haben sie auf unser Trinkwasser? Und wie wirken sie sich gesundheitlich aus? All das erfahren Sie in diesem Beitrag.
Der wohl wichtigste Aspekt in der Notfallvorsorge ist der Trinkwasservorrat. Doch wie lange kann Trinkwasser gelagert werden? Wie können wir es haltbar machen? Und wie viel Wasser brauchen wir eigentlich?
Am nächsten Morgen schmeckt das Wasser aus dem Glas seltsam. Ist es etwa abgelaufen? Geht das überhaupt? Und was bedeutet das Verfallsdatum auf Wasserflaschen? Diesen Fragen werden wir in unserem Beitrag nachgehen.